Erwachsene

 
 
Stimmservice

 

„Besonders muss man dem Schüler zeigen, wie er üben muss, um auf die kürzeste Weise die besten Resultate zu erreichen, damit seine Spielfähigkeit ebenso zu einem Ausdrucksmittel werden kann.“

Frederic Chopin.

K

lavierspielen – ein kreativer und alle Altersgruppen fesselnder Prozess. Meiner Erfahrung nach, ist das Klavierspiel eine große Bereicherung für die innere Welt des Menschen und soll Spaß und viel Freude bereiten.

 

 

Ein Erwachsener wählt bewusst den Klavierunterricht, hat aber oft nicht so viel Zeit zum Üben. Um die Begeisterung des Erwachsenen für das Klavierspiel nicht zu schmälern, stelle ich ein individuelles Programm zusammen, um in jeder Unterrichtsstunde eine maximale Nutzlast zu erzielen. Die Auswahl des Repertoires ist völlig von den Zielen und Wünschen des Schülers abhängig.

Ich will auf dem Flügel Spielen!

„Wenn man etwas Erlernen will, muss man … lernen“

 

 
F

ür Klavierunterricht ist es nie zu spät! Wollten Sie schon immer Klavier spielen können und haben nun mehr Zeit, weil die eigenen Kinder schon erwachsen geworden sind? Ich werde Ihnen helfen Ihren Traum zu verwirklichen. Nach dem Besuch der Oper oder eines Konzerts werden Sie es genießen, selbstständig Klavier spielen zu können. Die Klavierschule für Erwachsene gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Lieblingsstücke spielen zu können.

Liegt der erste Klavierunterricht bereits lange zurück – kein Problem! Ihre Hände werden sich schnell erinnern. Das Notenlesen und die Spielfähigkeiten verbessern sich in kürzester Zeit.
 
Das Spielen auf dem Klavier baut den Alltagsstress ab und verbessert die Konzentration und Koordination!

 

Probieren Sie es aus!

Ludmila Trochin
Telefon: 08141 / 66 689 44
Mobil: 0176 / 20 98 75 75

E-Mail: klavier@ludmilatrochin.com

 

www.ludmilatrochin.com

10 goldene Regeln des täglichen Übens

• Bereite  Dich gedanklich auf die Zeit mit deinem Instrument vor. Alle anderen Aufgaben, die du hast und dich beschäftigen, werden während der Übezeit ruhen. Während dieser Zeit gibt es nur dich, dein Instrument und die zu lösenden Aufgaben. Freue dich auf das Üben!

• Übe in einem Zimmer, in welchem du ungestört bist. Sei geistig hellwach und entspannt. Mache deine Gymnastik und Atemübung. Bringe dich in Körperliches Wohlbefinden. Improvisiere eine Melodie.

• Teile deine Übungszeit in Hälfte Technik und Hälfte Stücke ein. Das Führen eines Übungstagebuches wird dir helfen, die Zeit bis zum nächsten Unterricht genau einzuteilen und nichts zu vergessen.

• Benenne genau, woran du arbeiten und was du verbessern willst. Lenke deine volle Aufmerksamkeit zunächst immer nur auf ein Problem. Der Rhythmus, die Intonation und die Tonqualität sind die drei Hauptschwerpunkte.

• Übe langsam!! Jeder richtige Ton ist das Ergebnis der dazugehörigen, richtigen Bewegung. Versuch, jede Bewegung im voraus zu fühlen und den nächsten Ton in Gedanken vorzuhören. Höre dir beim Spielen genau zu.

• Habe niemals Angst, etwas falsch zu machen oder zu versagen. Aber: verbessere Fehler sofort! Wiederhole das Richtige sehr oft. Sei ehrlich zu dir selbst!

• Befolge den Grundsatz der Ökonomie der Bewegungen. Virtuose Passagen müssen auch im Tempo geübt werden. Traue dir etwas zu – überschreite zuweilen deine Grenzen.

• Spiele einen größeren Abschnitt oder ein ganzes Stück auch im Ganzen durch. Versuche, die auftretende Schwachstellen zu merken. Übe technische Probleme aus dem Stück herausgelöst und variiert. Verweile nicht länger als 15 Minuten an einem Problem. Danach beurteile selbst, was du erreicht hast.

• Übe nur lange, wie du dich konzentrieren kannst. Lässt deine Aufmerksamkeit stark nach, so mache eine Entspannungspause.

• Artikuliere deutlich und der musikalischen Epoche entsprechend. Suche eine gute Phrasierung (es hilft, die Melodie zu singen) mit möglichst großem musikalischem Bogen. Spiele stolz und aufrecht. Entdecke immer Neues in der Musik!

Fleiß ist eine Tugend!